Physiotherapie Kosten: Alles, was Sie wissen müssen!

Physiotherapiekosten in Österreich variieren je nach Behandlungstyp, Dauer und Therapeutenwahl. Krankenkassen übernehmen teilweise die Kosten, wobei ein variabler Selbstbehalt bleibt. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wichtige über die Kostenstruktur, Zuzahlungen und Erstattungsmöglichkeiten durch die Krankenkassen in Österreich.

Physiotherapie Kosten: Das Wichtigste in Kürze!

Die nachfolgende Übersicht bietet einen ersten Anhaltspunkt zu den Kosten, die bei Physiotherapie entstehen können. Es empfiehlt sich, vor Behandlungsbeginn genaue Informationen bei der eigenen Krankenkasse und dem ausgewählten Physiotherapeuten einzuholen.

  • Kosten pro Stunde: Die Kosten für eine Stunde Physiotherapie variieren, mit Beträgen zwischen etwa 67€ bis 105€.

  • Krankenkassenbeitrag: Die Krankenkassen übernehmen einen Teil der Kosten, die Erstattung kann bis zu 80% des Vertragspartnertarifs betragen.

  • Selbstbehalt: Patienten müssen mit einem Selbstbehalt rechnen, dessen Höhe je nach Therapieart und Wahl des Therapeuten variiert.

  • Erstattungsbeträge: Konkrete Erstattungsbeträge können je nach Krankenkasse und Vertragsbedingungen unterschiedlich sein, mit Beispielen von Erstattungen um die 42€ pro Behandlung.

  • Zusatzversicherung: Eine Zusatzversicherung kann helfen, den Selbstbehalt zu reduzieren oder zu decken.

Inhaltsverzeichnis

Überblick über die Kosten von Physiotherapie

In Österreich variieren die Kosten für Physiotherapie je nach Praxis und Behandlungsumfang. In einer Wahlpraxis, wo Patienten in der Regel direkt zahlen und anschließend eine Rückerstattung von ihrer Krankenkasse beantragen können, kann eine Therapieeinheit etwa 100€ kosten​​. Dieser Preis kann je nach Praxis und den gebotenen Leistungen variieren. Die Rückerstattung durch Krankenkassen hängt von der Dauer der Physiotherapie und der spezifischen Krankenkasse ab. Zum Beispiel bietet die ÖGK für eine 30-minütige Physiotherapie-Sitzung eine Rückerstattung von 29,54€, während für eine 45-minütige Sitzung 44,33€ erstattet werden können​​.

Hier ist eine Zusammenfassung der Kosten für Physiotherapie in Österreich basierend auf den verfügbaren Informationen:

Dienstleistung

Rückerstattung ÖGK (€)

Rückerstattung SVS (€)

Rückerstattung BVAEB (€)

Rückerstattung KFA (€)

Therapieeinheit (Wahlpraxis)

Physiotherapie 30min

29,54

26,00

29,54

23,00

Physiotherapie 45min

44,33

39,00

44,31

34,51

Heilmassage 15min

7,88

7,06

6,66

9,20

Komplexe Entstauungstherapie (KPE) 30min

29,54

26,00

29,54

21,87

Komplexe Entstauungstherapie (KPE) 45min

44,33

39,00

44,31

34,51

 

In Österreich variieren die Kosten für Physiotherapie je nach Praxis und Behandlungsumfang. In einer Wahlpraxis, wo Patienten in der Regel direkt zahlen und anschließend eine Rückerstattung von ihrer Krankenkasse beantragen können, kann eine Therapieeinheit etwa 100€ kosten​​. Dieser Preis kann je nach Praxis und den gebotenen Leistungen variieren. Die Rückerstattung durch Krankenkassen hängt von der Dauer der Physiotherapie und der spezifischen Krankenkasse ab. Zum Beispiel bietet die ÖGK für eine 30-minütige Physiotherapie-Sitzung eine Rückerstattung von 29,54€, während für eine 45-minütige Sitzung 44,33€ erstattet werden können​​.

Kostenunterschiede nach Therapieart und -dauer

Die Kosten für Physiotherapie hängen stark von der Art der Behandlung und der Dauer jeder Sitzung ab. Spezialisierte Therapien wie manuelle Lymphdrainage, Sportphysiotherapie oder spezifische Rehabilitationsübungen können teurer sein als allgemeine Physiotherapie, da sie oft spezielle Kenntnisse oder Zertifizierungen des Therapeuten erfordern.

Therapiedauer spielt ebenfalls eine wesentliche Rolle. Längere Sitzungen sind natürlich teurer als kürzere, aber sie können in bestimmten Fällen notwendig sein, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Hier sind einige wichtige Punkte zur Kostenstruktur:

  • Allgemeine vs. Spezialisierte Physiotherapie: Spezialisierte Therapieformen wie osteopathische Behandlungen oder spezifische Reha-Programme können aufgrund ihres spezialisierten Charakters und der zusätzlichen Ausbildung, die Therapeuten benötigen, teurer sein.

  • Dauer der Sitzungen: Die Kosten steigen in der Regel mit der Länge der Physiotherapiesitzung. Standardmäßig sind Sitzungen 45 bis 60 Minuten lang, aber für intensive Therapieformen können sie auch länger dauern.

  • Vertragspartner vs. Wahltherapeuten: Vertragspartner der Krankenkassen bieten ihre Leistungen oft zu geregelteren und möglicherweise niedrigeren Preisen an, während Wahltherapeuten freie Tarife setzen, die höher sein können.

  • Selbstbehalt und Kostenerstattung: Die Höhe des Selbstbehalts und der Kostenerstattung durch die Krankenkasse kann ebenfalls variieren, je nachdem, ob es sich um eine Standardtherapie oder spezialisierte Behandlungen handelt.
Physiotherapie Wien

Physiotherapie Hausbesuche Kosten

Die Kosten für Physiotherapie Hausbesuche setzen sich in der Regel aus dem Basispreis für die physiotherapeutische Behandlung und einem zusätzlichen Aufschlag für den Hausbesuch zusammen. Dieser Aufschlag deckt die zusätzlichen Aufwendungen des Therapeuten für Anfahrtszeit und -kosten. Hier eine allgemeine Übersicht über die Kostenstruktur von Hausbesuchen:

  • Basispreis für die Behandlung: Ähnlich wie bei einer Sitzung in der Praxis, wird ein Grundpreis für die tatsächliche Behandlungszeit berechnet. Dieser Preis kann je nach Therapieart und Dauer variieren.

  • Aufschlag für Hausbesuche: Zusätzlich zum Basispreis wird oft ein Aufschlag für den Hausbesuch erhoben. Dieser kann je nach Entfernung, Zeitaufwand und anderen Faktoren variieren.

  • Gesamtkosten: Die Gesamtkosten für einen Hausbesuch sind daher typischerweise höher als die einer Behandlung in der Praxis. Einige Praxen erwähnten beispielsweise Aufschläge von etwa 30€ für den Hausbesuch zum regulären Behandlungstarif​​.

Physiotherapie Kosten bei ANDRUKONIS

Bei ANDRUKONIS steht die Qualität der physiotherapeutischen Behandlung im Vordergrund, wobei ausschließlich Spezialisten zum Einsatz kommen. Dies gewährleistet eine hochqualitative und zielgerichtete Therapie für alle Patienten. Die Kostenstruktur bei ANDRUKONIS spiegelt den Einsatz dieser Experten und die individuelle Betreuung wider:

  • Für eine 60-minütige Behandlung in der Praxis werden 95€ verrechnet.

     

  • Eine Sitzung von 45 Minuten kostet 75€.

     

  • Für eine 30-minütige Behandlung fallen 55€ an.

Sollte die Physiotherapie als Hausbesuch durchgeführt werden, kommt zu den oben genannten Preisen eine zusätzliche Anfahrtspauschale von 30€ hinzu.

Spezialisierte Therapieformen wie die CMD-Therapie, Schroth-Therapie oder Atlaskorrektur erfordern aufgrund ihres höheren Aufwands und der spezialisierten Kenntnisse des Therapeuten eine gesonderte Verrechnung, die diese zusätzlichen Anforderungen widerspiegelt.

Diese Preisstruktur ermöglicht es ANDRUKONIS, eine qualitativ hochwertige und auf den Einzelnen zugeschnittene physiotherapeutische Versorgung anzubieten, wobei der Fokus stets auf der bestmöglichen Unterstützung und Förderung der Patientengesundheit liegt.

Physiotherapie Kosten: Privat vs. Kasse

Die Kostenunterschiede zwischen Physiotherapie für Privatpatienten und Kassenpatienten in Österreich lassen sich hauptsächlich auf strukturelle und vertragliche Aspekte zurückführen, die die Behandlungsmodalitäten und -umgebungen beeinflussen. Diese Unterschiede haben direkte Auswirkungen auf die wahrgenommene und tatsächliche Qualität der Behandlung sowie auf die Kosten für die Patienten.

  • Kassenpatienten: Die Behandlungskosten werden größtenteils von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, basierend auf festgelegten Tarifen für Vertragsphysiotherapeuten. Diese Tarife decken jedoch oft nicht die gesamten Kosten einer Sitzung ab, was zu kürzeren und standardisierten Behandlungszeiten führen kann. Zudem können Einschränkungen in Bezug auf die Ausstattung und die Verfügbarkeit von Spezialtherapien bestehen.

  • Privatpatienten: Die Behandlung erfolgt meist in besser ausgestatteten Praxen mit der Möglichkeit, längere und intensivere Therapiesitzungen zu erhalten. Privatpatienten oder Kassenpatienten, die Wahltherapeuten in Anspruch nehmen, tragen die Kosten zunächst selbst und reichen diese dann bei ihrer Kranken- oder privaten Zusatzversicherung zur Erstattung ein. Diese Flexibilität und der Zugang zu Spezialbehandlungen kommen jedoch zu höheren Kosten.

Physiotherapie Kostenrückerstattung

In Österreich können die Kosten für Physiotherapie unter bestimmten Bedingungen von den gesetzlichen Krankenkassen rückerstattet werden. Der Prozess und die Höhe der Erstattung können jedoch je nach Krankenkasse und ob es sich um einen Vertrags- oder Wahltherapeuten handelt, variieren. Hier ein allgemeiner Überblick über die Prozesse zur Kostenrückerstattung:

  • Ärztliche Verordnung: Zunächst ist eine ärztliche Verordnung für Physiotherapie notwendig. Diese Verordnung muss in der Regel vor Beginn der Therapie von der Krankenkasse bewilligt werden.

  • Wahl- oder Vertragstherapeuten: Bei einem Vertragstherapeuten, der direkt mit den Krankenkassen abrechnet, entfällt für den Patienten oft die Notwendigkeit, in Vorkasse zu treten. Bei Wahltherapeuten hingegen zahlt der Patient zunächst selbst für die Behandlung und reicht anschließend die Rechnung bei seiner Krankenkasse zur Erstattung ein.

  • Einreichung der Unterlagen: Nach Abschluss der Therapie müssen die Honorarnote des Therapeuten zusammen mit der bewilligten ärztlichen Verordnung bei der Krankenkasse eingereicht werden. Die Krankenkasse prüft die Unterlagen und erstattet einen Teil der Kosten zurück.

  • Höhe der Erstattung: Die Höhe der Rückerstattung variiert je nach Krankenkasse und Tarifvertrag. In vielen Fällen wird ein bestimmter Prozentsatz der Kosten erstattet, was bedeutet, dass der Patient einen Selbstbehalt trägt. Die genauen Beträge und Prozentsätze sollten direkt bei der jeweiligen Krankenkasse erfragt werden.

  • Direktverrechnung: Bei einigen Therapeuten ist auch eine Direktverrechnung mit der Krankenkasse möglich, wobei der Patient lediglich den Selbstbehalt zahlt und der Rest direkt zwischen Therapeut und Krankenkasse abgerechnet wird.

Physiotherapiekosten steuerlich absetzen

Physiotherapiekosten können in Österreich unter bestimmten Bedingungen steuerlich als außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht werden. Um diese Kosten von der Steuer abzusetzen, müssen sie zunächst selbst getragen werden und dürfen nicht bereits durch Kranken- oder Unfallversicherungen abgedeckt sein. Zu den absetzbaren Krankheitskosten zählen u.a. Arzthonorare, Medikamente, Kosten für Heilbehandlungen (einschließlich Physiotherapie, wenn ärztlich verordnet oder teilweise von der Sozialversicherung übernommen), Fahrtkosten zum Arzt oder Krankenhaus und Ausgaben für medizinisch notwendige Hilfsmittel wie Brillen oder Hörgeräte​​​​.

Ein wichtiger Punkt ist, dass die Kosten einen Selbstbehalt übersteigen müssen, der von Ihrem Einkommen abhängig ist. Dieser Selbstbehalt variiert zwischen 6% und 12% des Einkommens nach Abzug von Sozialversicherungsbeiträgen, Werbungskosten und Sonderausgaben. Ausgaben für Präventionsmaßnahmen, Wellness oder Schönheitsoperationen sind nicht absetzbar​​.

Fazit

Die Thematik der Physiotherapiekosten und deren Rückerstattung in Österreich lässt sich mit einigen wichtigen Punkten zusammenfassen:

  • Kostenstruktur: Die Kosten für Physiotherapie variieren je nachdem, ob es sich um eine Behandlung über die Krankenkasse oder um private Therapie handelt. Während Kassenpatienten von festgelegten Tarifen profitieren, können Privatpatienten mit höheren Kosten rechnen, genießen dafür aber oft auch Vorteile wie kürzere Wartezeiten und eine individuellere Betreuung​​​​.

     

  • Rückerstattung durch Krankenkassen: Kassenpatienten und solche, die Wahltherapeuten in Anspruch nehmen, können unter bestimmten Bedingungen mit einer teilweisen Rückerstattung der Kosten durch ihre Krankenkasse rechnen. Die Höhe der Erstattung hängt von den Tarifvereinbarungen der jeweiligen Krankenkasse ab​​​​.

     

  • Steuerliche Absetzbarkeit: Physiotherapiekosten, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden, können unter bestimmten Voraussetzungen als außergewöhnliche Belastungen steuerlich geltend gemacht werden. Wichtig ist hierbei, dass die Ausgaben den individuellen Selbstbehalt übersteigen und durch ärztliche Verordnung oder Teilübernahme durch die Sozialversicherung nachgewiesen werden können​​​​.

Häufig gestellte Fragen

Eine Stunde Physiotherapie kostet in Österreich etwa zwischen 67€ bis 105€, abhängig von der Praxis und ob es sich um einen Vertragspartner der Krankenkassen oder einen Wahltherapeuten handelt.

Die Krankenkasse in Österreich erstattet einen variablen Betrag für Physiotherapie, abhängig von der spezifischen Kasse und Therapieart. Es gibt eine Kostenerstattung von bis zu 80% des Vertragspartnertarifs durch die ÖGK für Wahltherapeuten. Bei bestimmten Behandlungen durch Vertragspartner der SVS liegt die Basis der Kostenerstattung bei 61€ für 60 Minuten Physiotherapie. Eine Praxis erwähnt eine Rückerstattung von 42€ pro Behandlung durch die Krankenkasse.

Die Zuzahlung bei Physiotherapie in Österreich variiert je nach Therapieart und Krankenkasse. Nach Abzug der Kostenerstattung durch die Krankenkasse, die bis zu 80% beträgt, müssen Patienten den verbleibenden Betrag selbst tragen. Dieser Selbstbehalt kann je nach Praxis und Behandlungsdauer zwischen etwa 17€ bis 65€ pro Stunde liegen.

Ja, Physiotherapie wird in Österreich von der Krankenkasse bezahlt, allerdings oft nicht in vollem Umfang. Die Krankenkassen übernehmen einen Teil der Kosten für physiotherapeutische Behandlungen, basierend auf festgelegten Tarifen. Patienten müssen in der Regel einen Selbstbehalt zahlen, dessen Höhe je nach Therapieart und Wahl des Therapeuten (Vertragspartner oder Wahltherapeut) variieren kann. Die genaue Höhe der Kostenerstattung und des Selbstbehalts hängt von der individuellen Krankenkasse und den spezifischen Vereinbarungen ab.

Die Höhe der Rückerstattung für Physiotherapie durch die Krankenkassen in Österreich variiert. Patienten können je nach Therapieart und Krankenkasse mit einer Erstattung von bis zu 80% des Tarifs rechnen, wobei der exakte Betrag von der spezifischen Kasse abhängt. Einige Praxen geben an, dass etwa 42€ pro Behandlung zurückerstattet werden, während andere spezifische Erstattungsbeträge je nach Behandlungsdauer und Tarif der Krankenkasse nennen.

Über den Autor

Peter Andrukonis
Peter Andrukonis
Peter arbeitet sehr präzise und analytisch und ist stets offen dafür, neue Methoden oder Alternativen bei der Behandlung seiner Patienten zu erproben. Er vertritt die Auffassung, dass jeder Mensch individuell ist und dementsprechend maßgeschneiderte Therapiemaßnahmen benötigt. Durch das Verständnis für den eigenen Körper, Bewegungsabläufe, Bewegungsmuster und physiologische Prozesse, die im Körper stattfinden, bemüht sich Peter, seinen Patienten ein Bewusstsein und Verständnis für ihren eigenen Körper zu vermitteln, damit sie nicht nur therapiert werden, sondern aktiv an ihrer Therapie mitwirken können.

Ähnliche Artikel

Share:
Ähnliche Beiträge
Gesundheitszustand ermitteln

Unsere Statuserhebung bietet Patienten eine objektive Einsicht in ihren Gesundheitszustand und dessen Langzeitfolgen. Wir nutzen gezielte Tests, die auf Kernkompetenzen wie Kraft und Beweglichkeit abzielen, um motorische Fitness zu beurteilen. Ziel ist, den körperlichen Abbau mit dem Alter zu verzögern und die Gesundheit langfristig zu erhalten.