Physiotherapie: Bedeutung, Formen & Anwendungsfälle!

Willkommen in der Welt der Physiotherapie, einem Fachgebiet, das oft als Geheimnis der modernen Medizin bezeichnet wird. Haben Sie sich jemals gefragt, wie Physiotherapie Schmerzen lindert, Verletzungen heilt und die Lebensqualität verbessert, ohne sich auf invasive Methoden zu verlassen? In diesem umfassenden Ratgeber enthüllen wir die faszinierenden Methoden und wissenschaftlichen Prinzipien, die hinter dieser etablierten Heilkunst stehen.

Physiotherapie Bedeutung - Das Wichtigste in Kürze!

  • Definition und Anwendungsbereiche: Physiotherapie ist eine medizinische Disziplin, die sich auf die Wiederherstellung, Erhaltung und Verbesserung der körperlichen Funktionalität und Beweglichkeit konzentriert. Sie wird bei einer Vielzahl von Zuständen eingesetzt, darunter Verletzungen, chronische Krankheiten, postoperative Erholung und altersbedingte körperliche Einschränkungen.

  • Methoden und Techniken: Die Physiotherapie nutzt eine breite Palette von Techniken, einschließlich manueller Therapie, Übungen, Elektrotherapie und mehr, um Schmerzen zu lindern, Muskelkraft zu fördern und die allgemeine Beweglichkeit zu verbessern.

  • Wissenschaftliche Grundlagen: Physiotherapeutische Behandlungen basieren auf wissenschaftlichen Prinzipien der Anatomie, Physiologie und Biomechanik, und ihre Wirksamkeit wird durch zahlreiche Studien und Forschungen gestützt.

  • Individualisierte Behandlungspläne: Jeder Patient erhält einen individuell zugeschnittenen Behandlungsplan, der auf seine spezifischen Bedürfnisse und Ziele ausgerichtet ist, was die Physiotherapie zu einer hoch personalisierten Form der Gesundheitsversorgung macht.

  • Prävention und Lebensqualität: Neben der Behandlung spezifischer Beschwerden spielt die Physiotherapie eine wichtige Rolle bei der Prävention von Verletzungen und der Förderung eines gesunden Lebensstils, was zu einer insgesamt verbesserten Lebensqualität beiträgt.

Inhaltsverzeichnis

Was versteht man unter Physiotherapie?

Physiotherapie, auch bekannt als physikalische Therapie, ist ein wesentlicher Bestandteil der modernen Gesundheitsversorgung. Sie befasst sich mit der Diagnose, Behandlung, Prävention und Rehabilitation von Personen, die an körperlichen Einschränkungen, Verletzungen oder Krankheiten leiden. Der Kern der Physiotherapie liegt in der Wiederherstellung und Erhaltung der Beweglichkeit, Funktionalität und des Wohlbefindens durch die Anwendung von nicht-invasiven Techniken. Physiotherapeuten verwenden eine Vielzahl von Methoden, um die körperliche Leistungsfähigkeit ihrer Patienten zu verbessern, Schmerzen zu lindern und weitere körperliche Beeinträchtigungen zu verhindern.

Ein zentraler Aspekt der Physiotherapie ist die individuelle Betrachtung jedes Patienten. Dieser Ansatz berücksichtigt die spezifischen Bedürfnisse und Ziele des Einzelnen, sei es die Wiedererlangung der Beweglichkeit nach einer Verletzung, die Verbesserung der körperlichen Funktion bei chronischen Erkrankungen oder die Unterstützung der postoperativen Genesung. Physiotherapeuten entwickeln maßgeschneiderte Behandlungspläne, die eine Kombination aus manueller Therapie, Bewegungsübungen, Elektrotherapie, und anderen spezialisierten Techniken umfassen können. Diese Pläne sind darauf ausgerichtet, die körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern, Schmerzen zu reduzieren und die allgemeine Lebensqualität zu verbessern.

Darüber hinaus umfasst die Physiotherapie auch präventive Maßnahmen. Sie spielt eine entscheidende Rolle bei der Vorbeugung von Verletzungen und der Förderung eines gesunden, aktiven Lebensstils. Physiotherapeuten bieten Beratung und Schulung zu Themen wie ergonomischer Arbeitsplatzgestaltung, korrekter Körperhaltung und effektiven Übungsprogrammen an. Durch diese präventiven Ansätze hilft die Physiotherapie Menschen dabei, langfristig aktiv und gesund zu bleiben.

Wann wird die Physiotherapie angewandt?

Physiotherapie kommt in einer Vielzahl von Situationen zum Einsatz, wobei das Ziel stets darin besteht, Schmerzen zu lindern, die Funktionsfähigkeit zu verbessern und die Lebensqualität der Patienten zu steigern. Sie spielt eine entscheidende Rolle in der Rehabilitation nach Verletzungen, bei der Behandlung chronischer Erkrankungen und in der postoperativen Erholungsphase. Einer der Hauptgründe für die Anwendung von Physiotherapie ist die Notwendigkeit einer gezielten Behandlung, um Beweglichkeit und Kraft wiederherzustellen, insbesondere nach Unfällen, Operationen oder langen Krankheitsphasen.

Physiotherapie wird auch häufig zur Behandlung chronischer Schmerzen eingesetzt. Sie hilft dabei, die Ursachen der Schmerzen zu identifizieren und zu behandeln, sei es durch gezielte Übungen, manuelle Therapie oder andere spezialisierte Techniken. Physiotherapeuten arbeiten eng mit ihren Patienten zusammen, um individuelle Behandlungspläne zu entwickeln, die darauf abzielen, Schmerzen zu reduzieren und die Lebensqualität zu verbessern.

 

Hier sind einige der häufigsten Beschwerden, bei denen Physiotherapie angewandt wird:

 
  • Muskel- und Gelenkschmerzen: Behandlung von Schmerzen und Beschwerden in Muskeln, Gelenken, Sehnen und Bändern.

  • Rückenschmerzen und Wirbelsäulenprobleme: Therapie bei Bandscheibenvorfällen, Ischias und anderen Rückenproblemen.

  • Verletzungen und Traumata: Rehabilitation nach Sportverletzungen, Unfällen und Operationen.

  • Neurologische Erkrankungen: Unterstützung bei der Behandlung von Erkrankungen wie Schlaganfall, Multipler Sklerose und Parkinson.

  • Chronische Erkrankungen: Management von Beschwerden bei Arthritis, Fibromyalgie und chronischen Schmerzsyndromen.

  • Atemwegserkrankungen: Atemtherapie bei Erkrankungen wie Asthma und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD).

  • Altersbedingte Beschwerden: Unterstützung bei Gelenksteifigkeit und Mobilitätsproblemen im Alter.

 

Die Anwendungsbereiche der Physiotherapie sind vielfältig und passen sich den individuellen Bedürfnissen jedes Patienten an, um eine optimale Behandlung und Rehabilitation zu gewährleisten.

Physiotherapeutische Behandlungen: Arten & Formen

Die Welt der Physiotherapie ist geprägt von einer beeindruckenden Vielfalt an Behandlungsarten und -formen, die auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse und Erkrankungen zugeschnitten sind. Diese Vielfalt ermöglicht es Physiotherapeuten, individuell auf die spezifischen Symptome und Ziele jedes Patienten einzugehen. Von klassischen manuellen Techniken bis hin zu modernen, technologiegestützten Ansätzen bietet die Physiotherapie ein breites Spektrum an Möglichkeiten, um Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern. In diesem Abschnitt werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Arten und Formen physiotherapeutischer Behandlungen, die sowohl in der Rehabilitation als auch in der präventiven Gesundheitsfürsorge eine zentrale Rolle spielen. Jede dieser Methoden hat ihre eigenen Besonderheiten und Anwendungsgebiete, was die Physiotherapie zu einem äußerst vielseitigen und effektiven Bereich im Gesundheitswesen macht.

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie ist eine der Kernmethoden in der Physiotherapie und spielt eine entscheidende Rolle in der Behandlung verschiedenster Beschwerden. Sie umfasst eine Reihe von Techniken, bei denen der Therapeut seine Hände einsetzt, um Gelenke und Muskeln zu mobilisieren, zu dehnen und zu stärken. Diese Techniken sind besonders wirksam bei der Behandlung von Bewegungseinschränkungen, Schmerzen im muskuloskelettalen System und verschiedenen Gelenkproblemen.

Im Fokus der manuellen Therapie steht die direkte physische Interaktion zwischen Therapeut und Patient. Durch gezielten Druck und Bewegung wird versucht, die Funktionsfähigkeit zu verbessern, Schmerzen zu lindern und die natürliche Bewegungsfreiheit des Körpers wiederherzustellen. Diese Art der Behandlung ist besonders hilfreich bei Patienten mit chronischen Rücken- und Nackenschmerzen, Arthrose, Bandscheibenvorfällen und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Manuelle Therapie wird oft in Kombination mit anderen Behandlungsformen wie Übungen, Elektrotherapie oder Wärme- und Kältetherapie angewandt, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Für detailliertere Informationen und ein umfassendes Verständnis der manuellen Therapie sowie der damit verbundenen Leistungen, besuchen Sie bitte unsere Leistungsseite Manuelle Therapie.

Diese Behandlungsform ist ein wesentlicher Bestandteil der Physiotherapie und trägt signifikant dazu bei, Patienten ein schmerzfreies und funktionell verbessertes Leben zu ermöglichen.

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle Form der physiotherapeutischen Behandlung, die sich auf die Förderung des Lymphflusses im Körper konzentriert. Diese sanfte, rhythmische Massage-Technik zielt darauf ab, die natürliche Drainage der Lymphe, einer klaren Flüssigkeit, die Abfallstoffe aus dem Gewebe transportiert, zu unterstützen und zu verbessern. Die manuelle Lymphdrainage ist besonders wirksam bei der Behandlung von Lymphödemen, einer Ansammlung von Lymphflüssigkeit, die zu Schwellungen, meist in den Armen oder Beinen, führt.

Diese Behandlungsform wird häufig nach Operationen oder Verletzungen angewendet, insbesondere wenn Lymphknoten entfernt oder beschädigt wurden. Sie hilft dabei, Schwellungen zu reduzieren, Schmerzen zu lindern und das Immunsystem zu unterstützen. Darüber hinaus wird die manuelle Lymphdrainage auch zur Entspannung und zur Förderung des allgemeinen Wohlbefindens eingesetzt.

Die Technik umfasst sanfte, kreisende Bewegungen mit den Händen des Therapeuten, die entlang der Lymphbahnen des Körpers ausgeführt werden. Diese spezifischen Bewegungen helfen, die aufgestaute Flüssigkeit zu mobilisieren und den Abfluss durch das Lymphsystem zu fördern.

Für weitere Informationen zur manuellen Lymphdrainage und wie sie Ihnen helfen kann, besuchen Sie bitte unsere Leistungsseite Manuelle Lymphdrainage. Dort finden Sie detaillierte Informationen über diese spezielle Behandlungsform und die Bedingungen, unter denen sie besonders effektiv ist.
Manuelle Lymphdrainage ist eine wertvolle und effektive Methode innerhalb der Physiotherapie, die zur Linderung von Beschwerden und zur Verbesserung der Lebensqualität beiträgt.

Gerätegestützte Therapie

Gerätegestützte Therapie ist ein wichtiger Bereich in der modernen Physiotherapie, bei dem spezialisierte Ausrüstung und Geräte eingesetzt werden, um die Behandlung zu unterstützen und zu verbessern. Diese Form der Therapie umfasst eine Vielzahl von Technologien und Geräten, von einfachen Hilfsmitteln wie Therabändern und Balancebällen bis hin zu komplexen Maschinen wie elektrischen Stimulationsgeräten und Ultraschalltherapiegeräten.

Der Hauptvorteil der gerätegestützten Therapie liegt in ihrer Fähigkeit, gezielte Behandlungen für spezifische Bedingungen anzubieten. Beispielsweise kann die Elektrotherapie zur Schmerzlinderung und Muskelstimulation eingesetzt werden, während Ultraschalltherapie zur Förderung der Gewebeheilung und Reduzierung von Entzündungen verwendet wird. Diese Geräte ermöglichen es Physiotherapeuten, präzisere und effektivere Behandlungen durchzuführen, insbesondere bei Patienten, die aufgrund von Verletzungen oder Operationen eingeschränkt sind.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der gerätegestützten Therapie ist die Möglichkeit, den Rehabilitationsprozess zu beschleunigen und zu intensivieren. Geräte wie stationäre Fahrräder, Laufbänder und Krafttrainingsgeräte werden häufig in der Rehabilitationsphase eingesetzt, um die Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit der Patienten zu verbessern. Diese Geräte bieten eine kontrollierte und sichere Umgebung, in der Patienten ihre physischen Fähigkeiten schrittweise steigern können.

Die gerätegestützte Therapie spielt eine entscheidende Rolle in der modernen Physiotherapie und bietet effektive Behandlungsoptionen für eine breite Palette von Beschwerden und Bedingungen. Durch die Kombination von manuellen Techniken und der Verwendung spezialisierter Geräte können Physiotherapeuten ihren Patienten eine umfassende und maßgeschneiderte Behandlung bieten.

Weitere Behandlungsformen

Neben den bereits genannten Methoden wie manueller Therapie, manueller Lymphdrainage und gerätegestützter Therapie bietet die Physiotherapie noch eine Vielzahl weiterer Behandlungsformen, um den unterschiedlichsten Bedürfnissen und Erkrankungen gerecht zu werden. Diese Vielfalt ermöglicht es, individuell auf die spezifischen Anforderungen und Ziele jedes Patienten einzugehen. Hier sind einige weitere wichtige Behandlungsformen in der Physiotherapie:

  • Bewegungstherapie: Diese umfasst ein breites Spektrum an Übungen, die darauf abzielen, die Muskelkraft, Beweglichkeit und Koordination zu verbessern. Sie ist besonders wichtig für die Rehabilitation nach Verletzungen und Operationen sowie für die Behandlung chronischer Erkrankungen.

  • Elektrotherapie: Hierbei werden elektrische Ströme eingesetzt, um Schmerzen zu lindern, die Muskel- und Nervenfunktion zu verbessern und die Heilung von Geweben zu unterstützen.

  • Wärme- und Kältetherapie: Diese Behandlungen nutzen Wärme oder Kälte, um Entzündungen zu reduzieren, Schmerzen zu lindern und die Durchblutung zu fördern.

  • Atemtherapie: Diese ist besonders bei Patienten mit Atemwegserkrankungen wie COPD oder Asthma von Bedeutung. Sie hilft, die Atemfunktion zu verbessern und die Sauerstoffversorgung des Körpers zu optimieren.

  • Hydrotherapie: Die Behandlung im Wasser bietet einzigartige Vorteile, da sie es ermöglicht, Übungen mit reduziertem Gewicht und geringerem Schmerzempfinden durchzuführen, was besonders für Patienten mit Gelenkproblemen oder nach Verletzungen nützlich ist.

Jede dieser Behandlungsformen hat ihre eigenen Indikationen und Vorteile. Sie können einzeln oder in Kombination angewendet werden, um die besten Ergebnisse für den Patienten zu erzielen. Die Auswahl der geeigneten Behandlung hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, einschließlich der spezifischen Diagnose, des Zustands des Patienten und seiner individuellen Ziele. Mit dieser umfassenden Palette an Behandlungsmethoden ist die Physiotherapie bestens gerüstet, um eine Vielzahl von körperlichen Beschwerden effektiv zu behandeln und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.

Ziele einer physiotherapeutischen Behandlung

Die Ziele einer physiotherapeutischen Behandlung sind vielfältig und werden individuell auf die Bedürfnisse und den Gesundheitszustand jedes Patienten abgestimmt. Im Kern geht es bei der Physiotherapie darum, die körperliche Funktion und Mobilität zu verbessern, Schmerzen zu lindern und die allgemeine Lebensqualität zu erhöhen. Hier sind einige der primären Ziele, die in der Physiotherapie verfolgt werden:

  • Wiederherstellung der Beweglichkeit und Körperfunktionen: Ein Hauptziel der Physiotherapie ist es, die Beweglichkeit und Funktionalität bei Patienten zu verbessern, die durch Verletzungen, Krankheiten oder altersbedingte Veränderungen eingeschränkt sind. Dies umfasst die Rehabilitation nach Operationen, die Wiederherstellung der Bewegungsfähigkeit nach Verletzungen und die Unterstützung bei chronischen Erkrankungen.

  • Verbesserung der Durchblutung: Die Förderung einer besseren Durchblutung ist entscheidend für die Heilung und Regeneration von Geweben. Viele physiotherapeutische Techniken, wie z.B. Bewegungstherapie und manuelle Therapie, zielen darauf ab, die Blutzirkulation zu steigern, was wiederum zur schnelleren Heilung von verletzten oder erkrankten Körperteilen beiträgt.

  • Schmerzlinderung: Die Reduzierung von Schmerzen steht oft im Mittelpunkt physiotherapeutischer Behandlungen. Durch verschiedene Techniken wie Elektrotherapie, manuelle Therapie und spezielle Übungen werden Schmerzen adressiert und gelindert.

  • Förderung der Selbstständigkeit und Lebensqualität: Physiotherapie zielt auch darauf ab, Patienten dabei zu unterstützen, ein möglichst selbstständiges und aktives Leben zu führen. Dies beinhaltet die Verbesserung der alltäglichen Funktionalität und Mobilität, was wiederum die Lebensqualität erhöht.

  • Prävention von Verletzungen: Neben der Behandlung bestehender Beschwerden spielt die Physiotherapie auch eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung zukünftiger Verletzungen und Erkrankungen. Durch gezielte Übungen und Beratung können Risikofaktoren minimiert werden.

  • Unterstützung bei chronischen Erkrankungen: Bei Patienten mit chronischen Erkrankungen wie Arthritis, COPD oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann Physiotherapie dazu beitragen, die Symptome zu managen und die Auswirkungen der Erkrankung auf den Alltag zu reduzieren.

Häufig gestellte Fragen

Physiotherapie ist eine medizinische Disziplin, die auf die Behandlung, Prävention und Rehabilitation von Bewegungsstörungen und körperlichen Beschwerden spezialisiert ist. Sie nutzt verschiedene Techniken wie manuelle Therapie, Bewegungsübungen und Gerätetherapie.

Physiotherapie ist für Menschen aller Altersgruppen geeignet, die an Verletzungen, Schmerzen, Erkrankungen des Bewegungsapparates oder neurologischen Störungen leiden.

Die Dauer einer physiotherapeutischen Behandlung variiert je nach Art und Schweregrad der Erkrankung oder Verletzung sowie den individuellen Zielen des Patienten.

In vielen Fällen ist eine ärztliche Überweisung erforderlich, um Physiotherapie in Anspruch zu nehmen, insbesondere wenn die Kosten von einer Versicherung übernommen werden sollen. Die genauen Bestimmungen können je nach Land und Versicherung variieren.

Es ist empfehlenswert, bequeme Kleidung zu tragen und relevante medizinische Unterlagen, wie beispielsweise Röntgenbilder oder einen Behandlungsplan, mitzubringen.

Physiotherapie kann in vielen Fällen dazu beitragen, Schmerzen zu lindern und die Funktionalität zu verbessern. Eine vollständige Heilung hängt jedoch von der Art und Schwere der Erkrankung ab.

Während Physiotherapie sich hauptsächlich auf die Wiederherstellung der körperlichen Funktion und Beweglichkeit konzentriert, zielt Ergotherapie darauf ab, die alltäglichen Fähigkeiten und die Selbstständigkeit von Patienten zu verbessern.

Viele Physiotherapeuten geben ihren Patienten Übungen mit nach Hause, um den Heilungsprozess zu unterstützen und die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen.

In der Physiotherapie werden verschiedene Techniken und Methoden angewendet, um die körperliche Funktion und Beweglichkeit zu verbessern, Schmerzen zu lindern und die allgemeine Lebensqualität zu erhöhen. Zu den Hauptaktivitäten in der Physiotherapie gehören:

  • Manuelle Therapie: Einsatz von Handtechniken zur Mobilisierung von Gelenken und Weichteilen.

  • Bewegungstherapie: Durchführung spezifischer Übungen zur Stärkung, Flexibilität und Koordination.

  • Elektrotherapie: Verwendung elektrischer Ströme zur Schmerzlinderung und Muskelstimulation.

  • Wärme- und Kältetherapie: Anwendung von Wärme oder Kälte zur Entspannung von Muskeln, Schmerzlinderung und Reduzierung von Entzündungen.

  • Lymphdrainage: Spezielle Massagetechniken zur Förderung des Lymphflusses.

  • Atemtherapie: Übungen und Techniken zur Verbesserung der Atemfunktion und Lungenkapazität.

  • Gerätegestützte Therapie: Einsatz von speziellen Geräten wie Ultraschall, TENS-Geräten oder Trainingsgeräten zur Unterstützung der Behandlung.

Physiotherapie wird benötigt, um eine Vielzahl von körperlichen Beschwerden und Erkrankungen zu behandeln, die Beweglichkeit und Funktionsfähigkeit des Körpers zu verbessern, Schmerzen zu lindern und die allgemeine Lebensqualität zu erhöhen. Sie ist hilfreich bei:

  • der Rehabilitation nach Verletzungen oder Operationen,

  • der Behandlung chronischer Schmerzen und Erkrankungen des Bewegungsapparates,

  • der Verbesserung der Mobilität und Muskelkraft,

  • der Vorbeugung von Verletzungen und der Verbesserung der körperlichen Fitness,

  • der Unterstützung bei neurologischen Erkrankungen (wie Schlaganfall oder Multiple Sklerose),

  • der Behandlung von Atemwegserkrankungen.

Der Ablauf der Physiotherapie umfasst typischerweise folgende Schritte:

  • Erstbeurteilung: Der Physiotherapeut führt eine eingehende Beurteilung durch, um die spezifischen Bedürfnisse und Ziele des Patienten zu verstehen. Dies beinhaltet eine Untersuchung und die Besprechung der medizinischen Vorgeschichte.

  • Behandlungsplan: Basierend auf der Erstbeurteilung erstellt der Physiotherapeut einen individuellen Behandlungsplan, der auf die spezifischen Beschwerden und Ziele des Patienten zugeschnitten ist.

  • Durchführung der Therapie: Die Therapiesitzungen können verschiedene Techniken umfassen, wie manuelle Therapie, Bewegungsübungen, Elektrotherapie und andere spezialisierte Methoden.

  • Überwachung des Fortschritts: Der Therapeut überwacht den Fortschritt des Patienten und passt den Behandlungsplan bei Bedarf an, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

  • Beratung und Selbstmanagement: Der Physiotherapeut bietet Anleitung und Beratung für Übungen und Strategien, die der Patient selbstständig zu Hause durchführen kann, um die Heilung und Rehabilitation zu unterstützen.

Über den Autor

Peter Andrukonis
Peter Andrukonis
Peter arbeitet sehr präzise und analytisch und ist stets offen dafür, neue Methoden oder Alternativen bei der Behandlung seiner Patienten zu erproben. Er vertritt die Auffassung, dass jeder Mensch individuell ist und dementsprechend maßgeschneiderte Therapiemaßnahmen benötigt. Durch das Verständnis für den eigenen Körper, Bewegungsabläufe, Bewegungsmuster und physiologische Prozesse, die im Körper stattfinden, bemüht sich Peter, seinen Patienten ein Bewusstsein und Verständnis für ihren eigenen Körper zu vermitteln, damit sie nicht nur therapiert werden, sondern aktiv an ihrer Therapie mitwirken können.

Ähnliche Artikel

Physiotherapie Kosten

Physiotherapiekosten in Österreich variieren je nach Behandlungstyp, Dauer und Therapeutenwahl. Krankenkassen übernehmen teilweise die Kosten, wobei ein variabler Selbstbehalt bleibt.

Beitrag lesen »
Share:
Ähnliche Beiträge
Physiotherapie Kosten

Physiotherapiekosten in Österreich variieren je nach Behandlungstyp, Dauer und Therapeutenwahl. Krankenkassen übernehmen teilweise die Kosten, wobei ein variabler Selbstbehalt bleibt.

Beitrag lesen»
Gesundheitszustand ermitteln

Unsere Statuserhebung bietet Patienten eine objektive Einsicht in ihren Gesundheitszustand und dessen Langzeitfolgen. Wir nutzen gezielte Tests, die auf Kernkompetenzen wie Kraft und Beweglichkeit abzielen, um motorische Fitness zu beurteilen. Ziel ist, den körperlichen Abbau mit dem Alter zu verzögern und die Gesundheit langfristig zu erhalten.